Oberaden, 08.08.2020. Im Nachholspiel am heutigen Samstag gab es im Glutofen Goldäckern einen Satz heiße Ohren für die Erste Mannschaft. Am Ende stand ein 0:9 ohne einen einzigen Satzgewinn.

Das Spiel war eigentlich für den 28. Juni geplant, doch Dorstfeld hatte vorher um eine Verlegung gebeten. Aus Mannschaftskreisen wurde bekannt, dass der Spieler Ronny Meyer seine Hochzeit auf Usedom geplant hatte. Natürlich kam Oberaden den Gästen diesbezüglich entgegen. Doch einen ungünstigeren Ausweichtermin hätte man kaum wählen können. Zum einen machte das heiße Wetter allen Akteuren zu schaffen, zum anderen trieben unzählige kurzfristige Absagen Mannschaftskapitän Veit fast zur Verzweiflung. Bis zum Vormittag sah es so aus, als ob Oberaden ein Doppel abschenken müsste. Das es nicht so kam, war dem kurzfristigen Einsatz von Fabian Caspari zu verdanken. Hierzu später mehr.

Zunächst wurde dem Wunsch von Tim Jaspert auf einen frühen Einsatz entsprochen und so begann man mit den Paarungen an Position 2, 3 und 6. Leider waren die Plätze 3 und 4 anderweitig belegt, sodass Lukas Suttrop und Toni Nowak ihre Spiele hinter dem Wald auf Platz 6 austragen mussten.

An Position 2 bekam es Hendrik Maaz mit dem stärksten Gästespieler, Alexander Lenz, zu tun, welcher beim letzten Aufeinandertreffen noch Sebastian Hüppe abgefrühstückt hatte. Diesmal konnte ihm Hendrik die Suppe auch nicht versalzen, allenfalls ein wenig trüben. Nach verschlafenem Start und 0:5 kam er nochmal heran, hatte bei 3:5 und 40:15 sogar die Chance, die Sache nochmal spannend zu machen, doch schließlich fand Lenz nach kurzer Schwächephase wieder zu alter Stärke zurück und gewann mit 6:3, 6:1.

An Position 3 konnte Tim Jaspert an seine Erfolge der letzten Tage bei den Bergkamener Stadtmeisterschaften nicht ganz anknüpfen. Dennoch bot er eine ordentliche Leistung und sollte schlussendllich mit 5:7, 5:7 eines der knappsten Spiele des Tages abliefern. Lukas Suttrop hingegen verlor an Position 6 deutlich.

Anschließend richteten sich alle Augen auf den Auftritt von Gerrit George an Position 1. Schnell wurde deutlich, dass der Gegner heute zu schlagen war. Gerrit führte im ersten Durchgang mehrfach mit einem Spiel Vorsprung. Beim Stande von 5:6 konnte er zwei Satzbälle abwehren und sich in den Tiebreak retten. Hier jedoch spielte der Gegner stark und gewann diesen folgerichtig. Im Anschluss merkte man Gerrit die Strapazen in der kochendheißen Mittagshitze deutlich an. Auch ein Liter Cola konnte nicht mehr helfen, die letzte Spritzigkeit fehlte und so gewann der Gegner am Ende mit 7:6, 6:4. Schade, denn an einem anderen Tag hätte man Gerrit durchaus zutrauen können, diesen Gegner zu schlagen.

Die Spiele von David Hoffmann und Toni Nowak an Position 4 und 5 gingen leider deutlich verloren. David merkte man seine chronischen Schulterbeschwerden an und Toni fehlte bei seinem ersten Saisoneinsatz die Matchpraxis.

So ging man mit einem 0:6 in die Doppel. An ein mögliches Abschenken dachten die einen oder anderen, doch letztlich entschied man sich mannschaftlich zum Antritt. Gerrit und Fabian Caspari spielten im ersten Doppel, Hendrik und Toni im zweiten und David und Marcel Veit im dritten. Schon kurz nach dem Einspielen kam es auf Platz 1 zu einer dramatischen Situation. Direkt nach dem ersten Punkt, welchen Fabian mit einem sehenswerten Volley verwandelte, brach Gerrit schmerzverzehrt an der Grundlinie zusammen und konnte mehrere Minuten nicht aufstehen. Relativ schnell wurde klar, dass es hier nicht weiter ging. So kam Fabian mit einem gespielten Ballwechsel zum wohl kürzest möglichen Saisoneinsatz. Das genaue Ausmaß von Gerrits Verletzung blieb bis zum Abend unklar.

Die meisten Spiele in den Doppeln holten beim 3:6, 0:6 Hendrik und Toni, wobei die beiden im ersten Satz sogar mit 3:1 führten. Bei David und Marcel war es schließlich auch nur ein Spiel weniger.

So ging es am Ende deutlich mit 0:9 aus. Lediglich in den Einzeln von Gerrit und Tim wäre mehr möglich gewesen. Nächste Woche wird es beim Auswärtsspiel in Bönen vermutlich ähnlich schwer. Es bleibt zu hoffen, dass Gerrit rechtzeitig fit wird und die heute abwesenden Spieler wieder mit dabei sein werden. Dann sollte im weiteren Saisonverlauf auch noch ein Sieg möglich sein.